Jugendfeuerwehr Seckenheim

Die Feuerwehr Seckenheim unterteilt sich in drei verschiedene Gruppen. Ein „Schwergewicht“ in Seckenheim – sowie in den meisten anderen Feuerwehren auch – ist die Jugend, die regelmäßig für den fiktiven Ernstfall übt und ihr Können und Wissen in regelmäßigen Übungen ständig vermehrt. Sie ist wesentlich für die Nachwuchsgewinnung der Einsatzmannschaft, auch „die Aktiven“ genannt. Hierüber stellen die meisten Feuerwehren ihre Einsatzbereitschaft seit Jahrzehnten sicher und sichern durch eine engagierte Jugendarbeit die Einsatzbereitschaft für die Zukunft. Deswegen üben die Jugendlichen auch regelmäßig sehr realitätsnah, auch mit den Einsatzfahrzeugen, um später einen Übertritt zu den Aktiven zu erleichtern. Die Aktiven sind die Einsatzmannschaft der Feuerwehr und fahren zu realen Einsätzen, um anderen Menschen in einer Notlage zu helfen. Schlussendlich gibt es noch die Altersmannschaft, in der sich alle engagieren, die für die Einsatzmannschaft zu alt sind, aber trotzdem Gutes tun wollen. So kocht unsere Altersmannschaft zum Beispiel nach jeder Jugendübung allen ein warmes Abendessen.

Abschlussübung - Bild

Erreicht man das 17. Lebensjahr, kann man auf Wunsch in die Einsatzmannschaft übertreten und mit den Erwachsenen üben. Mit 18 Jahren und einem erfolgreichen Grundlehrgang dürfen dann auch Einsätze gefahren werden. Während der Zeit in der Jugend kann man verschiedene Zusatzqualifikationen erlangen und Posten besetzen. Unter anderem die sogenannte Leistungsspange, bei der ein hohes Maß an Feuerwehrwissen und Sportlichkeit verlangt ist. Oder man lässt sich zum Jugendsprecher wählen und unterstützt so seine Kameraden und Jugendleiter bei der Jugendarbeit.

In unserer Jugendabteilung sind Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren aktiv. Für den „Ernstfall“ proben wir regelmäßig das ganze Jahr über. Im Sommer fahren wir dazu meistens mit den Einsatzfahrzeugen zu verschiedenen Orten und Objekten, um dort Einsätze zu simulieren. Disconebel, Wasser auf dem Schlauch und Puppen als verletzte Personen lassen dabei das Adrenalin in die Adern schießen und vergessen, dass es sich nur um eine Übung handelt, da die Jugend zu keinen realen Einsätzen fahren darf.

Die Jugendfeuerwehr Seckenheim trifft sich alle zwei Wochen zu Übungen. Weiterhin ist es uns wichtig, dass wir die Jugendlichen schon direkt von Beginn an in unsere Abteilung integrieren. Neben den Übungen unterstützen die Jugendlichen so auch tatkräftig beim Tag der offenen Tür und weiteren Festlichkeiten bei der Feuerwehr selbst und in Seckenheim.

Unser „Feuerwehrjahr“ ist in zwei Abschnitte unterteilt. Einmal die „Theorie“ in den Wintermonaten und zum anderen die „Praxis“ in den Sommermonaten.

Während der Theoriephase treffen wir uns mit den Jugendlichen bei uns im Feuerwehrhaus (von uns häufig Gerätehaus genannt) und bilden uns gemeinsam zu wichtigen und auch neuen Themen weiter. Fragestellungen, die wir an solch einem Abend beantworten, sind unter anderem:

  • Wie öffne ich eine Tür zu einem Brandraum, ohne eine explosionsartige Brandausbreitung zu verhindern?
  • Wenn meinem Partner im Einsatz etwas zustößt, wie rette ich ihn möglichst schnell?
  • Ich bin mittags auf dem Nachhauseweg und sehe eine Person reglos auf dem Gehweg liegen. Wie kann ich ihr schnell und richtig helfen?

Weiterhin gestalten wir den Winter abwechslungsreich in dem wir z.B. Bowling spielen, ins Soccer-Center gehen oder einen Filmeabend machen.

In der Praxis dagegen fahren wir mit unseren Feuerwehrfahrzeugen (LF 10, LF KatS, FüKW) zu Orten, an denen wir ungestört üben können. Angefangen vom einfachen Löschen eines Mülleimers bis hin zum fiktiven Zimmerbrand mit Disconebel als Rauch, wird jeder erdenkliche Einsatz im Laufe eines Jahres durchgespielt. Nach diesen Übungen gibt es eine „Einsatzbesprechung“, bei der die Tätigkeiten der einzelnen Trupps besprochen werden. So können alle gegenseitig voneinander lernen, weil verschiedene Menschen immer auch verschiedene Lösungen für ein Problem finden.

Von dem Feuerwehrwissen profitieren die Jugendlichen natürlich auch im Privat- und später im Berufsleben. Oftmals sind unsere Jugendlichen beispielsweise Schulsanitäter und engagieren sich so noch über die Übungen hinaus, um anderen Menschen zu helfen.

Jeder Jugendliche bekommt nach einer erfolgreichen Aufnahme eine vollständige Jugendausrüstung. Diese wird von der Feuerwehr Mannheim zentral an die Jugendlichen verliehen. So sind alle Jugendlichen einheitlich gekleidet und haben hochwertige Klamotten, mit denen sie üben können. Während der Mitgliedschaft bei der Jugend kann die Ausrüstung mehrfach getauscht werden, wenn sie zu klein geworden ist. Die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr ist kostenlos. Lediglich abteilungsintern fallen, wie zum Beispiel in Vereinen auch, Kosten für das Abendessen oder die Getränke an.

Eine „Schnupperübung“ ist bei uns jederzeit möglich. Interessierte Jugendliche binden wir bei der ersten Übungen gleich voll mit ein. Es ist auch kein Vorwissen notwendig. Damit auch richtig angepackt werden kann, sollten die Klamotten, die zur Übung angezogen werden, alt sein, schmutzig werden und im schlimmsten Fall auch kaputt gehen dürfen.

Über die untenstehende Mailadresse oder Handynummer sind wir erreichbar, um einen Termin für eine Schnupperübung zu vereinbaren. Gerne beantworten wir auch noch weitere Fragen.

Kontaktinfos:

Jugendleitung
Aljoscha Bednarsky (Mobil: 0163/7433761)
Florian Thome
jugend@ff-seckenheim.de

… oder nimm Kontakt über unsere Facebook Seite auf:

Facebook Fan-Page