Drei Einsätze an einem Wochenende

Datum: 24. September 2017 
Alarmzeit: 21:09 Uhr 
Art: Löscheinsatz 
Fahrzeuge: LF 10/6, LF Kats 


Einsatzbericht:

Am vergangenen Wochenende wurde unsere Abteilung zu 3 Einsätzen im Stadtgebiet alarmiert.

 

1. Einsatz, Freitag, 19:15 Uhr, Kellerbrand

Am Freitag Abend übernahm unsere Bereitschaftsgruppe um 18 Uhr das Lf 10 und prüfte es auf Einsatztauglichkeit.

Gegen 19:15 Uhr wurden dann beide Lfs von der Leitstelle in den Jungbusch zu einem Kellerbrand alarmiert.

Kurz vor eintreffen an der Einsatzstelle kam die Meldung von der Einsatzleitung: Feuer aus, keine weiteren Kräfte benötigt.

 

2. Einsatz, Freitag, 22:50 Uhr, Rauchwarnmelder

Nach der Übung am Freitag Abend musste unser Lf 10 noch vollgetankt werden. Deshalb fuhr die Bereitschaftsgruppe Richtung Rheinau zur Tankstelle. Kurz nachdem wir in den Status 1 (Einsatzbereit über Funk) gegangen sind wurden wir dem Einsatz auf der Hochstett zugeordnet.

Vor Ort ging ein Trupp unter Atemschutz vor und stellte fest, dass es sich um angebranntes Essen auf dem Herd handelte.

Gegen Ende des Einsatzes kam noch der Gerätewagen Logistik, dieser bringt neue Atemschutzgeräte, Einsatzkleidung und Schläuche an die Einsatzstelle, damit die Fahrzeuge direkt wieder einsatzbereit sind.

 

3. Einsatz, Sonntag, 18:20 Uhr, Wohnungsbrand

Am Sonntag Abend wurde unsere Bereitschaftsgruppe um 18:20 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Neckarstadt alarmiert.

Nach nur wenigen Minuten rückten wir mit unserem Lf 10 aus, allerdings war der Löschzug der Berufsfeuerwehr Nord schneller und meldete, dass es sich auch diesmal nur um angebranntes Essen handelt. Somit konnte das Lf wieder im Gerätehaus geparkt werden und wir zurück nach Hause fahren.

 

 

Jugend unterstützt Don Bosco Kindergarten

Der Don Bosco Kindergarten in Suebenheim hat am Samstag Vormittag den Sand unter der Schaukel durch Holzraspeln ersetzt.

Dabei wurden die Kinder, die Eltern und natürlich der Kindergarten durch 7 Mitglieder unserer Jugendabteilung unterstützt.

 

Wir haben Sand geschaufelt, Schubkarren geschoben und Sperrmüll vor die Tür des Kindergartens getragen. Nach mehreren Stunden Arbeit rückten wir wieder in unser Gerätehaus ein.

 

Jugendübung am 15. September

Am vergangenen Freitag traf sich unsere Jugendgruppe wie üblich um 18 Uhr im Gerätehaus.

 

Am Freitag stand eine größere Übung auf dem Plan.

Lage: Brand in einer Gartenhütte, mehrere Personen vermisst.

Vor Ort gingen direkt zwei Trupps in den Innenangriff vor und retteten 3 Übungspuppen. Ein weiterer Trupp bereitete eine Verletzten-Sammelstelle vor und begann mit dem Außenangriff.

 

Die Übung war nach ca. einer halben Stunde beendet. Alle Feuer waren gelöscht, alle Übungspuppen gerettet und die Übungsstelle konnte an den Eigentümer übergeben werden.

 

Nach der Übung gab es noch ein kleines Abendessen und die Jugendlichen wurden natürlich wieder nach Hause gebracht.

 

Kellerbrand in der Seckenheimer Straße

Datum: 8. September 2017 
Alarmzeit: 19:26 Uhr 
Dauer: 49 Minuten 
Art: Löscheinsatz 
Einsatzort: Seckenheimer Straße 
Fahrzeuge: LF 10/6, LF Kats 
Weitere Kräfte: ELW, HLF-T Fw Nord, Löschzug Mitte 


Einsatzbericht:

Am Freitag traf sich unsere aktive Mannschaft wie gewohnt um 19 Uhr zum Übungsdienst.

 

Am vergangenen Freitag stand das Thema „Retten aus Höhen und Tiefen“ auf dem Übungsplan.

Wie üblich sind wir mit beiden Löschgruppenfahrzeugen den Übungsort (ein Holzverarbeitungsbetrieb im Friedrichsfelder Gewerbegebiet) angefahren, als wir Höhe Neuostheim von der Leitstelle angefunkt wurden, ob wir einsatzbereit sind. Dies wurde natürlich bestätigt und wir wurden dem Einsatz in der Seckenheimer Straße (Schwetzinger Vorstadt) zugeordnet.

 

Nach nur wenigen Minuten Anfahrt, bekamen wir die Aufgabe das Treppenhaus zu evakuieren und Abluftöffnungen zu schaffen. Dies wurde durch zwei Trupps unter Atmeschutz erledigt.

Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwache Mitte abgearbeitet, alle Feuer waren gelöscht und wir konnten unsere Übung beginnen.

Bei der Übung mussten 90 Kg schwere Übungspuppen aus einem Lüftungsschacht gerettet werden.

 

Nach der Übung rückten wir wieder in das Gerätehaus ein und machten die Fahrzeuge für den nächsten Einsatz bereit.

Jugendworkshop am 1. September

Am vergangenen Freitag bekam unsere Jugenfeuerwehr Besuch von Stundenten, die in einer Projektarbeit die Mitgliedergewinnung vereinfachen und effektivieren wollen.

 

Hierzu mussten die Jugendlichen aufschreiben, was sie gut an der Feuerwehr finden, was ihnen nicht gefällt und was sie sich für die Zukunft wünschen.

Weiter mussten unsere Jungs und Mädels mehrere Fragen beantworten:

Welche Einladung zu einem Tag der offenen Tür fändet ihr ansprechend?

Wie nutzt ihr die verschiedenen Sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram, Whats App oder Snapchat?

 

Auf diesen Fragen aufbauend wurden dann Diskussionen geführt, wie und wo man die Mitgliederwerbung verstärken kann.

 

Neben dem theoretischen Part sollte am Freitag auch die praktische Seite nicht vernachlässigt werden. Deshalb besetzten die Jugendlichen nach dem Workshop unsere zwei Löschgruppenfahrzeuge und fuhren in die Wildbader Straße.

Dort wurde ein Flächenbrand gemeldet, der von unseren Jugendlichen erfolgreich bekämpft wurde. Natürlich war der Flächenbrand nur eine Übung, die unsere Jugendlichen auf ihre zukünftigen Aufgaben in der aktiven Mannschaft vorbereiten soll.

 

Nach der Übung gab es wie immer noch ein kleines Abendessen.

 

 

Kleiner Besuch bei der FF Seckenheim!

Am gestrigem Donnerstag wurde unsere Abteilung vom KiSS-Camp besucht. Die kleinen Teilnehmer des Feriemcamps durften bei uns Feuerwehrluft schnuppern.

 

Neben einer kleinen Löschübung und dem beliebten Nebelzelt, durften die Kids auch in echter Feuerwehrkleidung eine Rundfahrt mit unseren großen Feuerwehrautos machen. Organisiert wurde das Ganze durch unsere Jugendleiter Aljoscha und Florian, die zusammen mit ihrem Team die gesamte Jugendarbeit in unserer Abteilung stemmen.

 

Wir denken unsere kleinen Gästen hatten heute einen abwechslungsreichen und spannenden Vormittag, der ihnen hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Vielleicht wollt ihr ja in ein paar Jahren mal wieder vorbeischauen.

Jugendübung am 18. August 2017

Am vergangenen Freitag traf sich unsere Jugendgruppe wie gewohnt um 18 Uhr um Gerätehaus.

 

Auf dem Übungsplan standen gleich mehrere kleinere Einsatzübungen, die von zwei Jugendlichen vorbereitet wurden, die kurz vor dem Übergang in die aktive Mannschaft stehen.

 

1. Übung

Gartenlaubenbrand, Lauffenerstraße, 68259 Mannheim

Alarmierte Fahrzeuge: Lf 10, Lf 20 Kats

 

Vor Ort stellte sich heraus, dass es in einer kleinen Gartenhütte zu einem Kurzschluss gekommen war und nun die Inneneinrichtung brannte.

Nach der Lageerkundung durch die Gruppenführer gingen die zwei Angriffstrupps zur Brandbekämpfung vor, der Wassertrupp des Lf Kats kümmerte sich um eine verletzte Person und der Wassertrupp des Lf 10 sperrte die Straße, damit keine unbeteiligten Personen in die Einsatzstelle laufen und sich dabei verletzen.

 

Dieses Problem klingt etwas unrealistisch, allerdings erlebt unsere aktive Mannschaft es bei Einsätzen immer wieder, dass Personen einfach an Pylonen vorbeilaufen und sich damit in Gefahr begeben.

 

Nachdem alle Feuer gelöscht waren, führen die beiden Fahrzeuge Wasser tanken, da vor Ort kein Hydrant zur Verfügung stand.

 

2. Übung

mehrere Feuer außer Kontrolle, Trufweg (Nähe Pferderennbahn) 68239 Mannheim

Alarmierte Fahrzeuge: Lf 10, Lf 20 Kats

 

An dieser Einsatzstelle war besonders, dass erst eine Schranke mit dem Waldbrandschlüssel aufgeschlossen werden musste, bevor die Fahrzeuge die Einsatzstelle erreichen konnten. Diese Schranken stehen vor fast jeder Einfahrt zu den Mannheimer Wäldern, damit keine Unbefugten mit dem Auto in den Wald fahren um z. B. Müll abzuladen.

 

Als die Fahrzeuge die Einsatzstelle schließlich erreicht hatten, stellte sich heraus, dass ein Zündler mehrere Feuer gelegt hatte.

Da die Feuer mehrere Meter auseinander lagen, entschieden sich die Gruppenführer, dass das Lf Kats ein Stück weiter in den Wald fährt und die entfernteren Feuer löscht.

 

Da sich der Zündler Gedanken gemacht hatte, wie er den größtmöglichen Schaden anrichten kann, hatte er Wannen mit Öl erhitzt bis diese brannten. Wenn aber Wasser mit dem brennenden Öl in Verbindung kommt reagiert dieses heftig und es gibt eine Stichflamme. Deshalb fingen unsere Jungs und Mädels die Flammen mit dem Hohlstrahlrohr (Strahlrohr, bei dem Stufenlos das Sprühbild verändern kann) ein, sodass die Stichflamme keinen Schaden anrichten/jemanden verletzen konnte.

Nachdem auch bei dieser Übung alle Feuer erfolgreich gelöscht waren, fuhren die Fahrzeuge das Gerätehaus an, da dort die Altersmannschaft mit Essen und Trinken wartete. Nach dem gemütlichen Abendessen wurden die Jugendlichen wie immer nach Hause gefahren.

 

Teambuilding bei der FF Seckenheim

Am vergangenen Freitag traf sich unsere aktive Mannschaft zu einer kleinen Motivationsveranstaltung.

 

Es ging in das Bowling Center nach Neckarau. Dort waren für uns 2 Bahnen reserviert.

Nach mehreren Runden auf den Bahnen fuhren unsere Autos das Gerätehaus an, um dort den Grill anzuschmeißen.

An diesem Wochenende hat unsere Abteilung noch bis heute Abend um 20 Uhr Rufbereitschaft. Das heißt sobald in Mannheim eine größere Schadenslage (Zimmerbrand, schwerer Verkehrsunfall) eintritt, wird unsere Bereitschaftgruppe (8 Mann) sofort mitalarmiert. Dabei ist es egal, ob der Einsatzort in Seckenheim oder im restlichen Stadtgebiet liegt. Deshalb dürfen sich die 8 Mann auch nicht weit vom Gerätehaus entfernen.

 

Bisher blieb das Wochenende sehr ruhig. Hoffen wir, dass die letzten Stunden bis zur neuen Woche noch ohne Vorfälle ablaufen.

 

In diesem Sinne wünschen wir euch allen einen guten Start in die neue Woche!

 

Jugendübung am 4. August

Am gestrigen Freitag traf sich unsere Jugendgruppe um 18 Uhr im Gerätehaus.

 

Heute standen gleich mehrere Themen auf dem Übungspal: Erste Hilfe, Stiche und Knoten und Funken.

 

Erste Hilfe: Hier kommt unserer Abteilung zugute, dass wir einen ausgebildeten Notfallsannitäter in unseren Reihen haben, der die gesamte Abteilung jährlich in der Ersten Hilfe schult. Gestern lernten die Jugendlichen unsere auf dem Fahrzeug mitgeführten Materialien kennen. Ebenfalls lernten sie wichtige Sofortmaßnahmen, die Leben retten.

 

Stiche und Knoten: Bei der Feuerwehr sind Knoten immens wichtig. Sei es um Material in das 1. Obergeschoss zu ziehen, Personen auf Leitern zu sichern oder im Notfall sich selbst aus einer Wohnung abzuseilen. Deshalb üben unsere Jugendlichen schon sehr früh den Umgang mit den verschiedenen Seiltypen.

 

Funken: Funkgeräte sind in Einsätzen die einzige Verbindung zwischen der Mannschaft außerhalb des Gebäudes und dem Trupp innerhalb des Gebäudes. Somit ist das Funkgerät die Lebensversicherung der 2 Kameraden im Gebäude. Unsere Jugendlichen lernen den richtigen Umgang und die sogenannte Funkdisziplin schon sehr früh. „Bitte“, „danke“, „tut mir leid“ und so etwas wie „Dieter hörst du mich?!“, haben im BOS-Funk (BOS = Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) nichts zu suchen.

Bei uns hat das eine klare Struktur und die will gelernt und beherrscht werden.

 

Gestern konnten wir wieder feststellen, auf welch hohem Niveau unsere Jugend arbeitet und agiert. Zur Belohnung traf sich die gesamte Abteilung auf dem „Goggelrobber-Fest“ in Seckenheim, wo jedes Mitglied unserer Abteilung ein halbes Hähnchen bezahlt bekommen hat. Nach dem Essen wurden die Jugendlichen, die nicht mit dem Fahrrad zur Übung gekommen sind, mit dem Feuerwehrauto nach Hause gebracht.

 

Hilfeleistung im Betreuten Wohnen

Datum: 5. August 2017 
Alarmzeit: 09:20 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 10 Minuten 
Art: Technische Hilfe 
Einsatzort: Innerer Heckweg 
Mannschaftsstärke: Gruppe 
Fahrzeuge: LF 10/6 


Einsatzbericht:

Am Samstag, den 05.08.2017 wurden wir gegen 9:20 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz alarmiert.

 

An der Einsatzstelle stellte sich folgende Lage dar:

Im Keller tropfte von der Decke Wasser, die Ursache dafür befand sich einen Stock obendrüber in einem Pflegebad. Leider war für uns keine Verantwortlicher ansprechbar, deshalb mussten wir in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr die Tür zu dem Bad gewaltsam öffnen.

 

Nach der Türöffnung fuhr die Berufsfeuerwehr ihre geplante Übung an und wir übernahmen die Einsatzstelle. Nach ca. einer Stunde war das Wasser abgepumpt und wir konnten unser Gerätehaus anfahren.

 

Auch bei diesem Einsatz funktionierte die Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr wieder hervorragend!