Übung am 17.11.2017

Am vergangenen Freitag, fand wieder eine Theorieübung der Aktiven Mannschaft und der Jugendfeuerwehr statt.

 

Auf dem Plan standen dieses mal:

Baukunde, Brennen und Löschen und Gefahren an der Einsatzstelle auf dem Plan.

 

Baukunde

Das Thema Baukunde kann im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden. Hierbei gilt es, Anzeichen für einen Einsturz frühzeitig zu erkennen und diese an den Gruppenführer richtig weiterzuleiten.

 

Brennen und Löschen

Um ein feuer richtig löschen zu können, muss man erstmal wissen, wie welches Feuer brennt. Jetzt denkt sich der Ein oder Andere vielleicht: „Feuer ist doch Feuer“, aber es gibt verschiedenste Arten von Feuer wie z. B. ein Metallbrand, bei dem das Löschmittel Wasser schnell zur Gefahr wird, da Metalle sehr heiß brennen und sich aus Wasser Knallgase bilden können.

 

Gefahren an der Einsatzstelle

Auch wir wollen alle nach dem Einsatz wieder gesund nach Hause kommen. Deshalb ist es wichtig, Gefahren zu erkennen, diese zu bewerten und dementsprechend zu handeln. Deshalb haben wir einige Gefahren genauer unter die Lupe genommen und durchgesprochen, wie man bei welcher Gefahr richtig Handeln kann.

 

Nachdem alle Gruppen fertig waren, stellte die Altersmannschaft, wie jeden Freitag, ein kleines Abendessen bereit.

 

Nachwuchsgewinnung an der Seckenheim Schule

Am 14. und 15.11. waren unsere Jugendleiter mit unserem LF 10 an der Seckenheim Werk- und Realschule.

 

Dort präsentierten sie die Feuerwehr Seckenheim vor fünf 7. Klassen.

Neben den 7. Klassen interessierten sich natürlich auch die anderen Jugendlichen in der Pause für unser Feuerwehrauto, auf dem Hof.

 

Auch wenn ihr nicht auf die Seckenheim Schule geht, könnt ihr natürlich gerne bei uns mitmachen.

Schreibt uns einfach auf Facebook oder kommt Freitags um 19 Uhr bei uns im Gerätehaus vorbei.

 

Martinsumzüge in Seckenheim

Auch dieses Jahr sicherte die FF Seckenheim wieder mehrere St. Martinsumzüge ab.

 

Der erste startete am Freitag, den 10.11. am Don Bosco Kindergarten in Suebenheim. Dort begleiteten wir, wie schon in den vergangenen Jahren, den Zug einmal durch die Siedlung. Nach dem Umzug stellten wir noch unser LF 10 für die Kinder und den ein oder anderen stolzen Papa aus.

 

Weiter ging es am vergangenen Montag, den 13.11. um 17 Uhr auf dem Schulhof der Stammschule in Seckenheim.  Zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz Seckenheim und der Polizei aus Ladenburg sicherten wir den Zug auf dem langen Weg durch die Seckenheimer Quadrate ab. Danach gab es noch ein kleines Abendessen vom DRK. Auch hier stellten wir noch unser LF 10 aus.

 

Abschlussübung der Jugendfeuerwehr

Am Freitag, den 27.10.2017 traf sich unsere Jugendgruppe wie jeden zweiten Freitag um 18 Uhr im Gerätehaus.

Allerdings fand am vergangenen Freitag die letzte praktische Übung in diesem Jahr statt, da ab nächster Woche wieder die Winter-Theorie-Phase beginnt.

Die Abschlussübung der Jugendfeuerwehr bildete wie immer den krönenden Abschluss einer sehr erfolgreichen Sommersaison.

 

Übungsszenario war ein Lagerhallenbrand auf der Pferderennbahn in Seckenheim.

Vor Ort stellte sich heraus, dass an mehreren Stellen in der Halle kleinere Feuer ausgebrochen waren und 7 Mitarbeiter des Badischen Rennvereins Mannheim von dem Rauch überrascht wurden. Einer der Mitarbeiter konnte sich noch ins Freie retten und die Feuerwehr alarmieren.

Unsere Jugendgruppe Rückte mit unseren zwei Löschgruppenfahrzeugen LF 10 und LF 20 Kats an. Sofort nach dem Eintreffen ging ein Trupp in das Gebäude zur Menschenrettung vor. Ein anderer löschte zunächst die Feuer, die um das Gebäude herum entstanden sind. Nach und nach gingen immer mehr Trupps in das Gebäude vor um schnellstmöglich alle Verletzten zu finden. Im Laufe des Einsatzes stellte sich heraus, dass noch ein weiterer Kollege vermisst wurden, dieser war zur Zeit des Ausbruchs nicht in der Lagerhalle sondern mit einem Forst-Traktor im Wald unterwegs. Da er über Funk nicht erreichbar war, machte sich ein Teil der Mannschaft auf die Suche nach dem Vermissten. Nicht weit von der Lagerhalle fanden sie den Mitarbeiter der Rennbahn eingeklemmt unter einem Baum.

Die Jugendlichen leiteten sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und besorgten schweres Gerät um den Verletzten zu befreien. Mit Hilfe der Jugendleiter und Fahrer, die bei der Übung dabei waren, konnte der Verletzte befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden.

 

Nach der Übergabe an den Rettungsdienst konnten sämtliche Gebrauchsgegenstände wie Schläuche, Strahlrohre, Äxte und Absperrmaterial wieder in den Autos verstaut werden. Im Gerätehaus wartete wie jeden Freitag bereits die Altersmannschaft mit einem kleinen Abendessen auf unsere Jugendlichen.

 

Nach dem gemütlichen Abendessen wurden unsere Jungs und Mädels von den Betreuern noch nach Hause gefahren.

 

Ab dieser Woche Freitag (03.11.) startet wieder unsere Theoriephase gemeinsam mit der AktivenMannschaft! Auf dem Plan stehen Gerätekunde, Hochhauskonzept und UVV. Los geht´s um 18:45 Uhr bei uns im Gerätehaus (Seckenheimer Hauptstraße 158), kommt einfach vorbei und macht mit!

 

Jugendfeuerwehr im Hochseilgarten

Am vergangenen Sonntag traf sich unsere Jugendgruppe, um zusammen in den Hochseilgarten in Mannheim zu gehen.

Im Hochseilgarten wurden zunächst Team-Übungen zur Aufwärmung gemacht. Danach ging es in luftige Höhen, es galt einander und der Technik zu vertrauen.
Dieses Vertrauen in Person und Gerät ist auch bei der Feuerwehr enorm wichtig. Das konnten unsere Jugendliche am Sonntag kostenfrei lernen, denn die Kosten für diesen Ausflug wurden von der Feuerwehr getragen.

Zusätzlich zu unseren Jugendlichen nahmen wir 4 Jugendliche aus dem Schifferkinderheim mit, diese fanden sich gut in unsere Truppe ein und hatte wie wir alle einen riesen Spaß.

Jugend unterstützt Don Bosco Kindergarten

Der Don Bosco Kindergarten in Suebenheim hat am Samstag Vormittag den Sand unter der Schaukel durch Holzraspeln ersetzt.

Dabei wurden die Kinder, die Eltern und natürlich der Kindergarten durch 7 Mitglieder unserer Jugendabteilung unterstützt.

 

Wir haben Sand geschaufelt, Schubkarren geschoben und Sperrmüll vor die Tür des Kindergartens getragen. Nach mehreren Stunden Arbeit rückten wir wieder in unser Gerätehaus ein.

 

Jugendübung am 15. September

Am vergangenen Freitag traf sich unsere Jugendgruppe wie üblich um 18 Uhr im Gerätehaus.

 

Am Freitag stand eine größere Übung auf dem Plan.

Lage: Brand in einer Gartenhütte, mehrere Personen vermisst.

Vor Ort gingen direkt zwei Trupps in den Innenangriff vor und retteten 3 Übungspuppen. Ein weiterer Trupp bereitete eine Verletzten-Sammelstelle vor und begann mit dem Außenangriff.

 

Die Übung war nach ca. einer halben Stunde beendet. Alle Feuer waren gelöscht, alle Übungspuppen gerettet und die Übungsstelle konnte an den Eigentümer übergeben werden.

 

Nach der Übung gab es noch ein kleines Abendessen und die Jugendlichen wurden natürlich wieder nach Hause gebracht.

 

Kleiner Besuch bei der FF Seckenheim!

Am gestrigem Donnerstag wurde unsere Abteilung vom KiSS-Camp besucht. Die kleinen Teilnehmer des Feriemcamps durften bei uns Feuerwehrluft schnuppern.

 

Neben einer kleinen Löschübung und dem beliebten Nebelzelt, durften die Kids auch in echter Feuerwehrkleidung eine Rundfahrt mit unseren großen Feuerwehrautos machen. Organisiert wurde das Ganze durch unsere Jugendleiter Aljoscha und Florian, die zusammen mit ihrem Team die gesamte Jugendarbeit in unserer Abteilung stemmen.

 

Wir denken unsere kleinen Gästen hatten heute einen abwechslungsreichen und spannenden Vormittag, der ihnen hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Vielleicht wollt ihr ja in ein paar Jahren mal wieder vorbeischauen.

Jugendübung am 18. August 2017

Am vergangenen Freitag traf sich unsere Jugendgruppe wie gewohnt um 18 Uhr um Gerätehaus.

 

Auf dem Übungsplan standen gleich mehrere kleinere Einsatzübungen, die von zwei Jugendlichen vorbereitet wurden, die kurz vor dem Übergang in die aktive Mannschaft stehen.

 

1. Übung

Gartenlaubenbrand, Lauffenerstraße, 68259 Mannheim

Alarmierte Fahrzeuge: Lf 10, Lf 20 Kats

 

Vor Ort stellte sich heraus, dass es in einer kleinen Gartenhütte zu einem Kurzschluss gekommen war und nun die Inneneinrichtung brannte.

Nach der Lageerkundung durch die Gruppenführer gingen die zwei Angriffstrupps zur Brandbekämpfung vor, der Wassertrupp des Lf Kats kümmerte sich um eine verletzte Person und der Wassertrupp des Lf 10 sperrte die Straße, damit keine unbeteiligten Personen in die Einsatzstelle laufen und sich dabei verletzen.

 

Dieses Problem klingt etwas unrealistisch, allerdings erlebt unsere aktive Mannschaft es bei Einsätzen immer wieder, dass Personen einfach an Pylonen vorbeilaufen und sich damit in Gefahr begeben.

 

Nachdem alle Feuer gelöscht waren, führen die beiden Fahrzeuge Wasser tanken, da vor Ort kein Hydrant zur Verfügung stand.

 

2. Übung

mehrere Feuer außer Kontrolle, Trufweg (Nähe Pferderennbahn) 68239 Mannheim

Alarmierte Fahrzeuge: Lf 10, Lf 20 Kats

 

An dieser Einsatzstelle war besonders, dass erst eine Schranke mit dem Waldbrandschlüssel aufgeschlossen werden musste, bevor die Fahrzeuge die Einsatzstelle erreichen konnten. Diese Schranken stehen vor fast jeder Einfahrt zu den Mannheimer Wäldern, damit keine Unbefugten mit dem Auto in den Wald fahren um z. B. Müll abzuladen.

 

Als die Fahrzeuge die Einsatzstelle schließlich erreicht hatten, stellte sich heraus, dass ein Zündler mehrere Feuer gelegt hatte.

Da die Feuer mehrere Meter auseinander lagen, entschieden sich die Gruppenführer, dass das Lf Kats ein Stück weiter in den Wald fährt und die entfernteren Feuer löscht.

 

Da sich der Zündler Gedanken gemacht hatte, wie er den größtmöglichen Schaden anrichten kann, hatte er Wannen mit Öl erhitzt bis diese brannten. Wenn aber Wasser mit dem brennenden Öl in Verbindung kommt reagiert dieses heftig und es gibt eine Stichflamme. Deshalb fingen unsere Jungs und Mädels die Flammen mit dem Hohlstrahlrohr (Strahlrohr, bei dem Stufenlos das Sprühbild verändern kann) ein, sodass die Stichflamme keinen Schaden anrichten/jemanden verletzen konnte.

Nachdem auch bei dieser Übung alle Feuer erfolgreich gelöscht waren, fuhren die Fahrzeuge das Gerätehaus an, da dort die Altersmannschaft mit Essen und Trinken wartete. Nach dem gemütlichen Abendessen wurden die Jugendlichen wie immer nach Hause gefahren.

 

Jugendübung am 4. August

Am gestrigen Freitag traf sich unsere Jugendgruppe um 18 Uhr im Gerätehaus.

 

Heute standen gleich mehrere Themen auf dem Übungspal: Erste Hilfe, Stiche und Knoten und Funken.

 

Erste Hilfe: Hier kommt unserer Abteilung zugute, dass wir einen ausgebildeten Notfallsannitäter in unseren Reihen haben, der die gesamte Abteilung jährlich in der Ersten Hilfe schult. Gestern lernten die Jugendlichen unsere auf dem Fahrzeug mitgeführten Materialien kennen. Ebenfalls lernten sie wichtige Sofortmaßnahmen, die Leben retten.

 

Stiche und Knoten: Bei der Feuerwehr sind Knoten immens wichtig. Sei es um Material in das 1. Obergeschoss zu ziehen, Personen auf Leitern zu sichern oder im Notfall sich selbst aus einer Wohnung abzuseilen. Deshalb üben unsere Jugendlichen schon sehr früh den Umgang mit den verschiedenen Seiltypen.

 

Funken: Funkgeräte sind in Einsätzen die einzige Verbindung zwischen der Mannschaft außerhalb des Gebäudes und dem Trupp innerhalb des Gebäudes. Somit ist das Funkgerät die Lebensversicherung der 2 Kameraden im Gebäude. Unsere Jugendlichen lernen den richtigen Umgang und die sogenannte Funkdisziplin schon sehr früh. „Bitte“, „danke“, „tut mir leid“ und so etwas wie „Dieter hörst du mich?!“, haben im BOS-Funk (BOS = Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) nichts zu suchen.

Bei uns hat das eine klare Struktur und die will gelernt und beherrscht werden.

 

Gestern konnten wir wieder feststellen, auf welch hohem Niveau unsere Jugend arbeitet und agiert. Zur Belohnung traf sich die gesamte Abteilung auf dem „Goggelrobber-Fest“ in Seckenheim, wo jedes Mitglied unserer Abteilung ein halbes Hähnchen bezahlt bekommen hat. Nach dem Essen wurden die Jugendlichen, die nicht mit dem Fahrrad zur Übung gekommen sind, mit dem Feuerwehrauto nach Hause gebracht.