Retten über tragbare Leitern

Am vergangenen Freitag, den 29.06. stand das Thema Retten über tragbare Leitern auf dem Übungsplan der aktiven Mannschaft.

 

Hierzu fuhren wir mit unseren beiden Löschgruppenfahrzeugen zu einer holzverarbeitenden Firma im Friedrichsfelder Gewerbegebiet.
Dort übten wir mit der Schiebleiter und der Steckleiter an verschiedenen Anleiterpunkten.

Auch das komplizierte Anleitern an schwer zugänglichen Stellen übten wir mehrmals.
Zum Retten brauchen wir gewisse Hilfsmittel wie z. B. einen Schlauch, Brechwerkzeug oder einen Notfallrucksack zur Versorgung von Verletzten.
Da wir diese Geräte nicht improvisiert, in einer Hand über die Leiter hochtragen können, müssen dafür Feuerwehrknoten perfekt beherrscht werden, um die benötigten Materialien an einem Seil hochzuziehen oder runterzulassen.

 

Nach der Übung ging es auf die Hauptwache der Feuerwehr Mannheim, um dort die Fahrzeuge wieder einsatzbereit zu machen.

 

Übungswochenende bei der FF Seckenheim

Das Übungswochenende begann am Freitag, den 26. Mai um 18 Uhr mit einer Jugendübung.

Am Freitag gingen wir mit unseren Jungs und Mädels nochmal die Basics durch und brachten etwas mehr Tempo ins Spiel.

Um ein bisschen mehr Motivation in die Übung zu bringen, bildeten wir 2 Gruppen, die an den verschiedenen Stationen gegeneinander antraten.

Zum Abschluss des Abends fuhren wir mit unseren Löschgruppenfahrzeugen in das Gewerbegebiet Friedrichsfeld, um dort noch eine kurze Einsatzübung zu machen.

 

Weiter ging es am folgenden Samstag um 8:30 Uhr mit einer MANV – Übung (Massenanfall von Verletzten).

Hier durften wir die Kameraden der Wachschicht B der Berufsfeuerwache Nord beim Aufbau und der Betreuung des Abrollbehälters MANV unterstützen. Nach einer sehr erfolgreichen Übung, ging es noch mit nach Käfertal, wo wir mit den Kollegen zu Mittagessen durften. Wir bedanken uns bei der Wachschicht B der Wache Nord für die gute Zusammenarbeit und die Gastfreundlichkeit!

 

Anschließend kann man sagen, dass es ein sehr erfolgreiches Wochenende war. Denn nur durch viel Übung können wir im Einsatz ruhig, professionell und routiniert arbeiten!

 

Brandmeldealarm im Kindergarten

Zu diesem Übungsstichwort wurde die FF Seckenheim am 6. April 2018 alarmiert.

 

Auf der Anfahrt wurde von der Übungsleitung bekanntgegeben, dass aus dem Gebäude bereits Rauch dringt. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle beurteilten die Gruppenführer die Lage und besprachen das weitere Vorgehen.

 

Drei Trupps gingen unter Atemschutz in den Kindergarten vor, um vermisste Kinder und Erzieher zu retten. Da das Gebäude sehr verwinkelt und großflächig war gestaltete sich die Suche recht schwierig. Ein nützliches Hilfsmittel war die Wärmebildkamera des LF 10. Mit dieser konnten schnell einige Kinder gefunden und in Sicherheit gebracht werden.

Die Kinder (gespielt von Mitgliedern unserer Jugendfeuerwehr) berichteten, dass sich die restliche Gruppe in der Turnhalle in Sicherheit gebracht hatte.

Mit Hilfe der Feuerwehrlaufkarten konnte die Turnhalle schnell im Keller des Gebäudes lokalisiert werden. Zwei Trupps machten sich auf den Weg dort hin und trafen auf sechs weitere Personen. Durch einen dritten Trupp wurden ausreichen Fluchthauben gebracht. Da die im Freien verbliebenen Kräfte bereits mit Lüftungsmaßnahmen begonnen hatten, konnte schnell und sicher der Rückweg angetreten werden.

 

Im Nachgang wurden nochmals sämtliche Räume auf Feuer und verletzte Personen kontrolliert. Bis letztendlich die abschließende Lagemeldung: „Feuer aus, keine weiteren Personen in Gefahr“ an die Übungsleitstelle weitergegeben werden konnte, wurden die Jugendlichen an der Verletztensammelstelle betreut und an den Rettungsdienst übergeben.

 

Wenn Sie uns live bei der Arbeit zuschauen wollen, kommen Sie am 22. April 2018 gegen 15 Uhr beim Tag der offenen Tür in Seckenheim vorbei. Nähere Informationen bekommen Sie auf unserer Facebook Seite @FFSeckenheim.

 

Erste Hilfe mit dem DRK Seckenheim

Am Freitag, den 9. Februar stand auf dem Übungsplan das wichtige Thema Erste Hilfe.

 

Da wir sehr guten Kontakt zum Deutschen Roten Kreuz nach Seckenheim pflegen, bietet es sich förmlich an, diesen Ausbildungsabend fremdzuvergeben.

Uwe Karl und 6 Jugend-Rot-Kreuz´ler kamen bei uns vorbei und frischten mit uns die Grundlagen der Ersten Hilfe, wie z. B.: Stabile Seitenlage oder Herz-Lungen-Wiederbelebung (auch HLW abgekürzt) auf.

Hierbei trennten wir die große Gruppe in Aktive und Jugend, damit bestens auf die Bedürfnisse und Wissenstände der Einzelnen eingegangen werden konnte.

 

Ein großes Dankeschön an das Deutsche Rote Kreuz Seckenheim für eure Unterstützung! Das ist gelebte Teamarbeit auch über die Grenzen der einzelnen Hilforganisationen hinaus!

 

 

Übung am 26.01.2018

Am vergangenen Freitag stand wieder eine Theorie-Übung für die Aktive-Mannschaft an.

 

Auf dem Übungsplan für letzten Freitag standen:

1. PKW-Brände (unter anderem alternative Antriebe)

Hier wurde uns die richtige Vorgehensweise bei PKW-Bränden mit alternativen Antriebsformen wie z. B. Erd-/Autogas, Hybrid oder Elekto Antrieb näher gebracht.

 

2. Atemschutz-Notfall-Training

Beim Atemschutz-Notfall-Training werden Situationen durchgespielt, die sich kein Feuerwehrangehöriger wünscht.

Der Angrifftrupp ist im Innenangriff, auf einmal stürzt auf Grund der enormen Zerstörungskraft des Feuers ein Teil der Decke ein. Ein Mann ist unter den Drümmern verschüttet und eingeklemmt. Die Luft im Pressluftatmer wird langsam aber sicher immer weniger.

Was ist jetzt zu tun? Wie kann der Kamerad auf dem schnellsten Weg gerettet werden? All diese Fragen und Situationen wurden durchgesprochen und zum Teil praktisch geübt.

 

Nach der Übung wurden wir wie immer mit einer warmen Mahlzeit von unserer Altersmannschaft versorgt.

 

Neben der normalen Freitagsübung startete am Freitag um 18 Uhr auch unser Bereitschaftswochenende. Bis jetzt (Sonntag 15:30 Uhr) fuhr die Bereitschaftsgruppe bereits 2 Einsätze. Wir berichten später.

 

Letzte Übung 2017

Am vergangenen Freitag, den 15.12. fand unsere letzte Übung im Jahr 2017 statt.

 

Die letzte Übung nutzen wir seit ein paar Jahren für einen Workshop. Dabei werden die anwesenden Kameraden in Altersgruppen aufgeteilt und müssen ausarbeiten, was in dem Jahr gut lief, schlecht lief und was sie sich für das neue Jahr wünschen.

Nach der Arbeitsphase präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse. Im Anschluss setzten wir uns Ziele für 2018, die wir dann Ende 2018 wieder in einem Workshop reflektieren werden.

 

Neben der Übung startete am Freitag auch unsere Rufbereitschaft. Glücklicherweise benötigte an diesem Wochenende niemand in Mannheim unsere Hilfe.

 

Dies war vorerst unser letzter Post für dieses Jahr. Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch in der neue Jahr 2018 und bedanken uns für euren großartigen Support!

Auch 2018 werden wir euch hier und auf Instagram auf dem neusten Stand halten.

 

 

Übung am 17.11.2017

Am vergangenen Freitag, fand wieder eine Theorieübung der Aktiven Mannschaft und der Jugendfeuerwehr statt.

 

Auf dem Plan standen dieses mal:

Baukunde, Brennen und Löschen und Gefahren an der Einsatzstelle auf dem Plan.

 

Baukunde

Das Thema Baukunde kann im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden. Hierbei gilt es, Anzeichen für einen Einsturz frühzeitig zu erkennen und diese an den Gruppenführer richtig weiterzuleiten.

 

Brennen und Löschen

Um ein feuer richtig löschen zu können, muss man erstmal wissen, wie welches Feuer brennt. Jetzt denkt sich der Ein oder Andere vielleicht: „Feuer ist doch Feuer“, aber es gibt verschiedenste Arten von Feuer wie z. B. ein Metallbrand, bei dem das Löschmittel Wasser schnell zur Gefahr wird, da Metalle sehr heiß brennen und sich aus Wasser Knallgase bilden können.

 

Gefahren an der Einsatzstelle

Auch wir wollen alle nach dem Einsatz wieder gesund nach Hause kommen. Deshalb ist es wichtig, Gefahren zu erkennen, diese zu bewerten und dementsprechend zu handeln. Deshalb haben wir einige Gefahren genauer unter die Lupe genommen und durchgesprochen, wie man bei welcher Gefahr richtig Handeln kann.

 

Nachdem alle Gruppen fertig waren, stellte die Altersmannschaft, wie jeden Freitag, ein kleines Abendessen bereit.

 

Übung am 03.11.

Am vergangenen Freitag traf sich die gesamte Abteilung Seckenheim um 19 Uhr im Gerätehaus.

 

Auf dem Plan stand die erste Theorieübung in der Wintersaison 2017/2018. Wie üblich wurde die Mannschaft in mehrere Gruppen aufgeteilt. Am Freitag wurden von zwei Kameraden die Themen Hochhauskonzept und Gerätekunde vorbereitet.

 

Was sind die Gefahren, die Schwierigkeiten und die Aufgaben, die bei einem Hochhausbrand bewältigt werden müssen?

Welche Hilfsmittel und Tricks stehen uns bei der Bewältigung dieser Aufgaben zur Seite ?

All diese Fragen wurden im Themenbereich 1 an diesem Abend geklärt.

 

Im Themenbereich 2 wurde es dann etwas praktischer.

Was kann der Trennschleifer, wie starte ich den Lüfter, wie viel PS hat die Motorsäge und ganz wichtig wie gehe ich sicher und richtig mit den Geräten um? Denn eins haben die meisten Geräte bei der Feuerwehr gemeinsam, ungefährlich sind sie nicht.

Aber nachdem am vergangenen Freitag der richtige Umgang wiederholt wurde, kann jetzt nichts mehr schiefgehen!

 

Neben dem Übungsdienst startete am Freitag auch die Rufbereitschaft der FF Seckenheim für dieses Wochenende. Bei der Rufbereitschaft halten sich über das gesamte Wochenende 8 Kameraden durchgehend in Bereitschaft.

Sobald im Mannheimer Stadtgebiet ein schwerer Unfall oder ein größeres Feuer ausbricht werden diese 8 Kameraden parallel mit der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Glücklicherweise blieb es dieses Wochenende ruhig und die 8 Kammeraden konnten gegen 20 Uhr ihre Bereitschaft abgeben.

 

Wir wünschen euch allen einen guten und sicheren Start in die neue Woche.

Zimmerbrand nach Polizeieinsatz in Hobbylabor

Das war das Einsatzstichwort mit dem wir zur Übung am letzten Freitag in die Acherner Straße gefahren sind.

 

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich noch mehrere Polizisten und Chemikalien zum Zeitpunkt der Brandentwicklung in dem Haus befanden.

Sofort gingen die Angriffstrupps unserer beiden Löschgruppenfahrzeuge zum Innenangriff in das Erdgeschoss und den Keller vor. Sowohl im Keller als im Erdgeschoss wurden 2 Verletzte und Chemikalien gefunden.

Zunächst wurden die Verletzten gerettet, danach wurde über Funk durchgegeben, um welche Chemikalien es sich handelt und ob diese ins Freie verbracht werden sollen.

Die selbe Prozedur lief auch im 1. Obergeschoss und im Dachgeschoss ab. Insgesamt wurden 5 Verletzte gerettet und 7 Chemikalien in verschiedenen Behältnisse geborgen.

 

Die Übung lief routiniert ab, bis durch die Übungsleitung bekannt gegeben wurde, dass eine Gasflasche undicht war und die 2 Trupps, die sich noch im Gebäude befanden mit Schadstoffen kontaminiert wurden. Darauf hin wurde sofort ein Notfall-Dekontaminationsplatz aufgebaut, um die Betroffenen Kollegen so schnell, wie nur möglich von den Schadstoffen zu befreien.

Auch diese Aufgabe wurde schnell und zuverlässig erledigt. So konnte die Übung nach ca. 40 Minuten beendet werden.

 

Da wir die Übung in der Nachbarschaft angekündigt hatten, hatten sich einige Seckenheimer in der Acherner Straße versammelt und schauten uns zu. Vorallem die Kinder hatten strahlende Augen, als wir mit Blaulicht und Warnblinker an der Übungsstelle stoppten und mit der Arbeit begannen.

Nach der Übung nutzten wir die Chance, um den Kindern uns in voller Montur vorzustellen, so konnten wir den Kindern die Angst vor unserer lauten und brachial aussehenden Ausrüstung nehmen. Am Ende machten wir noch ein paar Bilder mit den kleinen und rückten dann in unser Gerätehaus ein.

 

Jahreshauptübung der FF Seckenheim

Am Freitag, den 29. September fand unsere diesjährige Jahreshauptübung bei der Schreinerei Ströbel statt.

 

Zusammen mit der FF Ilvesheim und dem Deutschen Roten Kreuz Seckenheim galt es folgende Lage in den Griff zu bekommen:

Brandausbruch nach Unwetter, mehrere verletzte Personen, mehrere Feuer:

Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, bestehend aus unserem Lf 10 und der FF Ilvesheim mit einer Drehleiter und einem Löschgruppenfahrzeug, gingen die Angrifftrupps der beiden Fahrzeuge direkt zum Innenangriff in das Erdgeschoss vor.

 

Auf dem Balkon und an den Fenstern machten sich bereits Anwohner bemerkbar, diese wurden über Steckleitern und die Drehleiter gerettet.

Kurz darauf trafen auch das Lf 20 Kats, das Ausbildungslf und das DRK Seckenheim an der Einsatzstelle ein.

Dem DRK wurden sofort mehrere Verletzte Personen zur weiteren Behandlung übergeben, das Lf 20 Kats löschte im hinteren Bereich des Hauses mehrere Feuer und ging dann über die Schiebleiter in das 2. OG zur Menschenrettung vor.

Das Ausbildungslf, welches mit unserer Jugendfeuerwehr besetzt war, übernahm die Wasserversorgung, löschte Feuer im Außenbereich und leuchtete die Einsatzstelle aus.

Insgesamt wurden 8 Verletzte gerettet und dem Rettungsdienst übergeben, zusätzlich wurde noch ein Atemschutz Notfall geprobt. Ein Kamerad der FF Ilvesheim wurde während der Übung bewusstlos (natürlich nur gestellt) dieser musste dann so schnell und sicher wie möglich aus dem Gebäude gebracht werden, dabei wurden die Ilvesheimer natürlich auch von Seckenheimer Kräften unterstützt.

 

Nach ca. einer Stunde konnte die Einsatzstelle an die Polizei (in diesem Fall der Hauseigentümer) übergeben werden, die Einsatzkräfte rückten in das Gerätehaus Seckenheim ein. Dort hatte die Altersmannschaft bereits Nudeln und Hackfleischsoße vorbereitet. Nach einer kurzen Übungsbesprechung, Dank an die Organisatoren Alexander Erny und Jürgen Müller und grüßenden Worten von Vertretern der Feuerwehr Mannheim, konnten wir zum gemütlichen B-Teil der Übung übergehen.

Bis spät in die Nacht wurde noch diskutiert, was in Zukunft besser gemacht werden kann. Aber auch unsere Kerwe-Wiesn die schon bald vor der Tür steht war ein Thema, denn mittlerweile wurden aus dem DRK Seckenheim, der FF Seckenheim und der FF Ilvesheim richtig gute Freunde, die nicht nur zum üben, sondern auch privat zum Feiern und Beisammensein zusammenkommen!