Jugendübung 12.07.2013

Freitag, 12 Juli 2013

Heute gabe es ein gespaltenes Programm der Jugendfeuerwehr Seckenheim.
Für ein paar Jugendliche, die noch nicht lange Mitglieder der JF sind, gab es ein spezielles „Vorprogramm“, um die Grundlagen eines Feuerwehreinsatzes zu erlernen.
Der Rest der Jugendlichen traf sich wie immer um 18 Uhr im Feuerwehr Gerätehaus.

(mehr …)

Flächenbrand 20.05.13

Am 20.05.2013, um 20:21 wurde die FF – Seckenheim zu einem „Flächenbrand“ hinter die Dorfgärten in Seckenheim alarmiert:

Kurz nach der Alarmierung konnte die Freiwillige Feuerwehr Seckenheim mit einer Staffel ausrücken.

Bereits kurz vor dem Eintreffen des Löschgruppenfahrzeugs der Feuerwehr Seckenheim wurde der Einsatz abgebrochen, da das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache Süd bereits vor Ort war und der Brand so schon gelöscht war.

Das Eingreifen der FF – SE war somit nicht mehr von Nöten.

Nach kurzer Zeit konnte das LF 8/6 wieder einsatzbereit auf der Wache gemeldet werden.

 

Gestrüppbrand 16.04.13

Am 16.04.2013, um 19.00 Uhr wurde die FF Seckenheim zu einem „Gestrüppbrand“ auf die Hochstätt gerufen.
Beim Eintreffen am Einsatzort war die Berufsfeuerwehr Mannheim bereits vor Ort.

Nach kurzem Besprechen wurde die Einsatzstelle an die FF – Seckenheim übergeben und die Berufsfeuerwehr rückte ab.
Das Feuer war mit einem C – Rohr schnell unter Kontrolle und in kurzer Zeit war auch das Feuer komplett aus.

Nach dem Einsatz wurden die Einsatzmittel bei der Berufsfeuerwehr getauscht und die FF – Seckenheim konnte sich nach kurzer Zeit im Gerätehaus wieder einsatzbereit melden.

Bilder zum Einsatz:

Einsatz am 24.03.13

Da auf der Friesenheimer Insel ein Lagerhallenbrand gemeldet wurde und fast gleichzeitig ein Zimmerbrand in Wallstadt, waren alle drei Wachen der Berufsfeuerwehr leer.

Aus diesem Grund alarmierte die Leistelle alle Freiwilligen Feuerwehren in Mannheim um so weiteres Personal an die Einsatzstellen zu schicken und den Stadtschutz sicher zu stellen.

Die Abteilung Seckenheim verblieb im Gerätehaus und stellte eine Gruppe. Da beide Einsatzstellen schnell unter Kontrolle waren, konnten die Kameraden nach ca. einer Stunde wieder nach Hause gehen.