Jugendübung 26.07.2013

Freitag, 26 Juli 2013

Heute gab es wieder ein kleines „Vorprogramm“ für die neuen Mitglieder der Feuerwehr Seckenheim.

In dem „Kurs“ wurden theoretisch und praktisch die Grundlagen der Feuerwehr und deren Einsätze durchgenommen.

Treffpunkt für die eigentliche Jugendübung war 18:00 Uhr.

Im heutigen „Vorbereitungskurs“ wurden die angehenden Jugendfeuerwehr’ler in 2 Gruppen geteilt.

Die 1. Grppe nahm im Hof praktisch diese Dinge durch:

  • Fahrzeugkunde
  • Standrohr setzen
  • Was muss ich beim Standrohr setzen beachten?
  • Wie rolle ich richtig einen Schlauch aus?
  • Wie bediene ich das Strahlrohr?
  • Wer sitzt wo im Fahrzeug?

Die 2. Gruppe nahm im Unterrichtsraum theoretisch diese Dinge durch:

  • Welche Feuerwehrtrupps gibt es?
  • Was macht welcher Trupp?
  • Was muss man im Feuerwehreinsatz beachten?
  • Wie öffne ich eine Tür?
  • Was muss ich beim löschen beachten?

 

Um 18 Uhr trafen dann die restlichen Jugendlichen ein und die Übung konnte beginnen, zuvor wurde die Übung aber im Unterrichtsraum besprochen.

Nach der Ansprache und weiteren Kleinigkeiten ging der Übungsabend los. Die Trupps wurden eingeteilt und nach einer kurzen Info zur Übung konnten die Jugendlichen die Fahrzeuge besetzen.

Nachdem jeder Jugendliche auf dem Fahrzeug saß und alle Trupps anfingen sich auzurüsten, fuhren die Autos los.

Es ging in den Rheinauer Wald:

Einsatzstichwort: „Kleiner Waldbrand + vermisste Person“

Eingesetzte Fahrzeug(e):

  • LF8/6
  • LF20 – KatSchutz
  • WSW

Besatzung:

  • LF8/6 – Ausbildung = Gruppe
  • LF20 – KatSchutz = Gruppe
  • WSW = Staffel

 

Nachdem die Gruppenführer die Einsatzlage erkundet und einen genauen Überklick vor Ort hatten, konnten die Trupps „absitzen“.

Vor Ort „brannte“ ein Teil des Waldes, die Problematik war die Wasserversorgung.

Nebem den Anfängen eines ausgedehnten „Waldbrandes“ wurde eine Person vermisst.

 

Das LF20 – KatSchutz kümmerte sich um die Brandbekämpfung vor Ort und die Sicherstellung einer konstanten Wasserversorgung, hierzu musste eine B – Leitung zum 2. Fahrzeug gelegt werden.

Das LF 8/6 kümmerte sich derweil um die Wasserversorgung zum LF20 – KatSchutz, neben dem Aufbau der Wasserversorgung musste das LF8/6 ebenfalls einen kleinen Buschbrand löschen.

Der WSW musste die vermisste Person von einem Abhang retten. Der Angriffstrupp sicherte sich dafür mit einem „Rettungsknoten“ und stieg den Hang hinab. Unten angekommen wurde die vermisste Person gefunden und konnte gerettet werden.

 

Nach nur kurzer Zeit war der ausbreitungsgefährdete „Waldbrand“ gelöscht und die Trupps konnten mit den Aufräumarbeiten beginnen. Die schwierige Wasserversorgung war das Hauptproblem dieser Übung. Insgesamt wurden über 15 B – Schläuche verbraucht um eine konstante Wasserversorgung sicherzustellen.

Nach etwas längeren Aufräumarbeiten ging es weiter zur 2. Übung:

Einsatzstichwort: „Brand in Hinterhof“

Eingesetzte Fahrzeug(e):

  • LF8/6
  • LF20 – KatSchutz
  • WSW

Besatzung:

  • LF8/6 – Ausbildung = Gruppe
  • LF20 – KatSchutz = Gruppe
  • WSW = Staffel

 

Vor Ort wurde von den Gruppenführern schnell festgestellt, dass es sich nur um einen kleinen Brand in dem Hinterhof des Hauses handelte, daher übernahm diese Aufgabe nur das LF 8/6 mit einer Gruppe.

Der Angriffstrupp setzte den Verteiler mittels dem Schnellverteiler und kümmerte sich sofort danach um die Brandbekämpfung im Hinterhof.

Der Wassertrupp übernahm die Wasserversorgung zum Fahrzeug – diese wurde von einem Unterflurhydrant sichergestellt.

Der Schlauchtrupp baute für den Angriffstrupp die Schlauchleitung auf. Hierzu wurde ein Schlauchtragekorb mit 3 C – Schläuchen verwendet.

 

Nach nur sehr kurzer Zeit war der „Brand“ gelöscht. Positive Rückmeldungen zu dieser Übung kamen sogar von umliegenden Anwohnern, die die Übung spannend verfolgt hatten.

Das Besondere an diesem Abend war ausserdem noch, dass es nicht wie gewohnt im Gerätehaus Essen gab sondern bei einem Feuerwehrkameraden, bei dem die Übung stattgefunden hatte.

Das Grillfest kam zustande, da das Mitglied der Altersmannschaft der Feuerwehr Seckenheim Geburtstag hatte und die Jugendgruppe zum Essen einladen wollte.

Nachdem die wenigen Einsatzmittel aufgeräumt waren, ging es in den Garten des Feuerwehrkameraden, dort waren bereits leckere Steaks auf dem Grill.

Für die Jugend war ein länglicher Tisch aufgebaut, an dem alle Platz fanden. Neben Steaks, Brötchen und Beilagen war sonst für alles gesorgt.

Nach dem Essen und einem lieben „Danke“ an den Grillmeister, ging es zurück ins Feuerwehrgerätehaus. Dort wurden die Fahrzeuge geputzt, die Schlauchtragekörbe gestopft und die für die Abhangsrettung verbrauchten Leinen gesäubert.

Als alles wieder im „normalen“ Zustand war, wurden die Jugendlichen nach Hause gefahren.

So ging ein weiterer, erfolgreicher Übungsabend zu Ende …

href=“https://www.facebook.com/FFSeckenheim“>img class=“aligncenter size-full wp-image-743″ alt=“JFbanner“ src=“http://wp.ff-seckenheim.de/wp-content/uploads/2013/03/JFbannerfb.jpg“ width=“1000″ height=“200″ />
Bilder zur Übung: