Tödlicher Verkehrsunfall auf B 38

Am Dienstagabend, den 19. Juni wurden wir um 22:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die B 38 in Mannheim Vogelstang alarmiert.

 

Allerdings rückten wir nicht mit unserem LF 10 oder unserem LF 20 KatS aus sondern mit unserem Gerätewagen Transport.
Unsere Aufgabe war es, den Notfallseelsorger, der in Seckenheim wohnt, schnellstmöglich an die Einsatzstelle zu bringen.

Vor Ort sicherten wir die Einsatzstelle ab und unterstützten die Notfallseelsorger bestmöglich bei ihrer Arbeit.

Im Anschluss brachten wir den Notfallseelsorger wieder nach Hause.

3 schwere Unwetter in 11 Tagen

In den vergangenen Tagen wurden wir zu gleich 3 schweren Unwetter Einsätzen im Mannheimer Stadtgebiert alarmiert.

 

Über den ersten Einsatz am 1. Juni hatten wir ja bereits berichtet.

 

Die nächste Alarmierung erfolgte am vergangenen Donnerstag, den 7. Juni um 20:36 Uhr. Wir wurden nach Neuostheim zu einem dort ansässigen Supermarkt gerufen. Durch die enormen Regengüsse an diesem Abend stand der gesamte Supermarkt ca. einen halben Centimeter unter Wasser. Sowohl unser LF 10 alsauch unser LF 20 Kats waren vor Ort und arbeiteten in knapp 3 Stunden die Einsatzstelle ab. Nach dem Supermarkt ging es für das LF 20 Kats weiter zu einer vollgelaufenen Unterführung. Bis zu unserem Eintreffen an der Einsatzstelle, hatte die Kanlisation das Problem bereits von selbst gelöst. So konnte dieser Einsatz gegen 0:30 Uhr beendet werden.

 

Die nächste Alarmierung erfolgte am Montag, den 11. Juni um 16:46 Uhr. Dies war allerdings kein normaler Abteilungsalarm sondern ein Gesamtalarm für die Feuerwehr Mannheim.

Schnell konnten wir in der Feierabendzeit beide Löschgruppenfahrzeuge mit je einer Staffel besetzen und einsatzbereit melden.

Sowohl das LF 10, als auch das LF 20 Kats bekamen einen Einsatz im Norden Mannheims, wo das Unwetter besonders großen Schaden angerichtet hatte. Da LF 10 sorgte im Stadtteil Schönau für trockene Keller. Das LF 20 Kats sägte im Stadtteil Gartenstadt einen umgefallenen Baum klein und sorgte damit für freie Fahrt auf einem Zubringer der Waldstraße. Als nächsten Einsatz bekam das LF 20 Kats das Einsatzstichwort: „Wasser in Wohnung“. Allerdings hatten die Bewohner, die recht geringe Menge Wasser bereits mit Lappen und Handtüchern selbst aufgenommen.

 

Zum Abschluss des Einsatzes gab es noch eine kleine Stärkung im Gerätehaus der FF Wallstadt, vielen Dank an die Kammeraden für die Verpflegung!

 

Übungswochenende bei der FF Seckenheim

Das Übungswochenende begann am Freitag, den 26. Mai um 18 Uhr mit einer Jugendübung.

Am Freitag gingen wir mit unseren Jungs und Mädels nochmal die Basics durch und brachten etwas mehr Tempo ins Spiel.

Um ein bisschen mehr Motivation in die Übung zu bringen, bildeten wir 2 Gruppen, die an den verschiedenen Stationen gegeneinander antraten.

Zum Abschluss des Abends fuhren wir mit unseren Löschgruppenfahrzeugen in das Gewerbegebiet Friedrichsfeld, um dort noch eine kurze Einsatzübung zu machen.

 

Weiter ging es am folgenden Samstag um 8:30 Uhr mit einer MANV – Übung (Massenanfall von Verletzten).

Hier durften wir die Kameraden der Wachschicht B der Berufsfeuerwache Nord beim Aufbau und der Betreuung des Abrollbehälters MANV unterstützen. Nach einer sehr erfolgreichen Übung, ging es noch mit nach Käfertal, wo wir mit den Kollegen zu Mittagessen durften. Wir bedanken uns bei der Wachschicht B der Wache Nord für die gute Zusammenarbeit und die Gastfreundlichkeit!

 

Anschließend kann man sagen, dass es ein sehr erfolgreiches Wochenende war. Denn nur durch viel Übung können wir im Einsatz ruhig, professionell und routiniert arbeiten!

 

23 Einsätze nach schwerem Unwetter

In der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni wurden wir gegen 1:20 Uhr zu unserem ersten Einsatz alarmiert, dass das nicht der Letze für diesen Tag sein sollte war uns klar.

Insgesamt fuhren wir mit unserem LF 10 23 Einsatzstellen an und arbeiteten diese ab.

Einsatz 1: Wasser im Keller, Friedrichsfeld
Einsatz 2: Wasser im Keller, Friedrichsfeld
Einsatz 3: Wasser im Keller, Seckenheim
Einsatz 4: Wasser im Keller, Seckenheim
Einsatz 5: Wasser im Keller, Suebenheim
Einsatz 6: Wasser im Keller, Suebenheim
Einsatz 7: Wasser im Keller, Seckenheim
Einsatz 8: Wasser im Keller, Käfertal
Einsatz 9: Wasser im Keller, Jungbusch
Einsatz 10: Wasser im Keller, Neckarstadt
Einsatz 11: Wasser im Keller, Feudenheim
Einsatz 12: Baum droht zu fallen, Feudenheim
Einsatz 13: Wasser im Keller, Feudenheim
Einsatz 14: Baum droht zu fallen, Käfertal
Einsatz 15: Wasser im Keller, Käfertal
Einsatz 16: Wasser im Keller, Käfertal
Einsatz 17: Wasser im Keller, Vogelstang
Einsatz 18: Ast droht zu fallen, Waldhof
Einsatz 19: Ast droht zu fallen, Käfertal
Einsatz 20: Tiefgarage unter Wasser, extrem große Mengen an Wasser, Wohlgelegen
Während Einsatz 20 kam ein LKW Fahrer auf uns zu, der uns darüber informierte, dass seine Ladung gerade zu brennen anfängt.

—> Einsatz 21: LKW Brand, Wohlgelegen, Feuer wurde gelöscht und die Ladung mittels einer Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft.

Vorläufiges Einsetzende gegen 16 Uhr.

Während der Übung unserer aktiven Mannschaft wurden wir vom City Airport aus zu Einsatz Nummer 22 alarmiert.

Einsatz 22: Wasser im Keller, Seckenheim
Einsatz 23: Baum droht zu fallen, Seckenheim

Bei Einsatz Nummer 23 wurden wir beim Fällen des Bäumen vom Einsatzleiter der Feuerwehr Mannheim und der Drehleiter der Feuerwache Süd unterstützt.

Gegen 22 Uhr konnten wir aus dem Einsatz entlassen werden und unser Gerätehaus anfahren. Dort machten wir unser LF 10 wieder einsatzbereit und wurden von der Altersmannschaft mit einem warmen Abendessen versorgt.

Zusätzlich zu der gestrigen Begehung auf dem Mannheiner City Airport hat gestern um 18 Uhr auch die Wochenend-Bereitschaft unserer Abteilung begonnen. Bis Sonntag Abend 20 stehen wir für Einsätze im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung.

Brand in elektrischer Anlage

Unsere Abteilung wurde am Freitagmittag gegen 14:30 Uhr zu einem Brand in einer Photovoltaikanlage alarmiert.

Nach wenigen Minuten konnte unser Lf 10 besetzt werden und in Richtung Aussiedlerhöfe fahren. Mit uns alarmiert wurde auch der Löschzug der Feuerwache Süd, der einige Minuten vor uns an der Einsatzstelle ankam. Glücklicherweise konnte der kleine Kabelbrand durch das Abschalten der Anlage gelöscht werden.

 

Unser LF 10 konnte deshalb kurz vor Eintreffen an der Einsatzstelle, die Anfahrt mit Blaulicht und Martinhorn abbrechen.

Abgefahrener Hydrant

Am Samstagabend, den 12. Mai wurden wir um 22:35 Uhr im Rahmen der SRH-Dämmermarathon-Bereitschaft zu einer technischen Hilfeleistung gerufen.

 

Dem Streckenwart des Marathons ist bei einer Nachkontrolle der Strecke im Bereich der Bahnhaltestelle Neuostheim eine rund 10 Meter hohe Wasserfontäne aufgefallen. Auslöser dafür war ein Bürger, der bei Rangierfahrten mit seinem PKW gegen ein im Boden montiertes Standrohr gefahren war.

 

Vor Ort gingen 3 Mann mit einem Hydrantenschlüssel und Beleuchtungsmaterial vor. Unter tosendem Applaus der Anwohner schieberten wir rund 5 Minuten nach Eintreffen die Wasserzufuhr ab.

 

Während der Arbeiten am Hydrant hatten wir mit unserem LF 20 KatS (ein ausgewachsener 20 Tonner) die betreffende Straße mit Blaulicht und Warnblinkanlage gesperrt und abgesichert. Für einige PKW-Fahrer war das Anlass genug, einfach statt der gesperrten Straße den Bürgersteig als Ersatz für den normalen Fahrweg zu nutzen. Auf diesem Wege werden wir auf unnötige Weise gefährdet.

Unsere Bitte: nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit, drehen Sie um und versuchen Sie über einen anderen Weg an Ihr Ziel zu kommen. Auch wir möchten nach jedem Einsatz wieder gesund nach Hause zu unseren Familien gehen.

 

Nachdem das Wasser abgestellt war, wurde noch der Gerätewagen Logistik von der Feuerwache Süd alarmiert. Dieser brachte den 3 klitschnassen Kameraden neue und vor allem trockene Einsatzkleidung.

 

Nachdem die Mannschaft und unser LF 20 KatS wieder einsatzbereit waren, konnten wir zurück ins Gerätehaus fahren, wo die Reste unseres Abendessens auf uns warteten.

 

Kleinbrand außerhalb Gebäude

Am 1. Mai wurden wir um 18:20 Uhr zu einem Brand auf die Hochstätt alarmiert.

Nach wenigen Minuten rückte unser LF 10 zusammen mit dem HLF 2 der Feuerwache Süd aus. Vor Ort brannte illegal entsorgter Sperrmüll. Dieser wurde vom Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht. Der Wassertrupp zog den Haufen mit einer Mistgabel auseinander, damit der Angriffstrupp sämtliche Glutnester finden und löschen konnte.

Nach einer Einsatzzeit von ca. 15 Minuten konnten wir zurück in das Gerätehaus fahren, um dort unser Fahrzeug wieder einsatzbereit zu machen.

 

Resümee Tag der offenen Tür 2018

Vor einer Woche (am 22.04.) fand unser Tag der offenen Tür 2018 statt.

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich unsere Gäste über ihre Feuerwehr Seckenheim informieren, sich alles anschauen und Fragen über die Feuerwehr und das richtige verhalten im Ernstfall stellen.

Unsere kleinen Gäste konnten sich im hinteren Teil des Geländes auf unsere Spielwiese vergnügen. Zur Auswahl standen das Brandhäuschen, bei dem die Kinder und Jugendlichen echtes Feuer löschen konnten. Das Nebelzelt, in dem wir mit einer Nebelmaschine einen verrauchten Raum simulierten und die Firefighter-Kids-Challenge, die wir dieses Jahr zum ersten mal angeboten haben. Bei der Firefighter-Kids-Challenge zeigten wir unseren Gästen spielerisch, wie anstrengend die Tätigkeit als Feuerwehrmann/-frau sein kann.

 

Auch die Vorführungen der Jugendfeuerwehr und der Aktiven Mannschaft zeigten eindrucksvoll die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr.

 

Wir bedanken uns bei allen Gästen, die uns am vergangenen Sonntag besucht haben, bei den Kammeradern der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsfeld, sowie der Freiwilligen Feuerwehr Innenstadt, für die Bereitstellung der Drehleiter und der zwei Löschgruppenfahrzeuge, die den ganzen Tag unsere Gäste durch Seckenheim gefahren haben. Ebenfalls möchten wir uns bei der Eismanufaktur Fontanella Mannheim, bei den fleißigen Kuchenbäckern und bei den Mitgliedern des Fördervereins der FF Seckenheim bedanken, die sich den ganzen Tag hinter dem Grill engagiert haben.

Jugendfeuerwehr bereitet sich auf den Tag der offenen Tür vor

Auch unsere Jugendfeuerwehr ist in den letzten Zügen der Vorbereitung auf den Tag der offenen Tür.

 

An der vergangenen Freitagsübung (13.04.2018) stand für unsere Jungs und Mädels nochmal der klassische Löschangriff auf dem Übungsplan.

Eine so ähnliche Übung wird unsere Jugendfeuerwehr diesen Sonntag (22.04.) um 12 und 14 Uhr auf dem Tag der offenen Tür vorführen.

 

Neben dem klassischen Löschangriff war auch das Thema Riegelstellungen mit Monitoren Teil der Übung.
Was ist eine Riegelstellung?

Bei einer Riegelstellung wird ein Wasserstrahl wie eine Art Riegel zwischen ein brennendes Objekt und ein nicht brennendes Objekt „geschoben“. So kann eine Ausbreitung des Brandes und der damit verbundene „Mehrschaden“ verhindert werden.

Um wichtiges Personal zu sparen, werden meistens statt Feuerwehrleuten, die mit einem Schlauch die Riegelstelleung stellen, ein Monitor aufgebaut.
Da auf unseren Fahrzeugen kein richtiger Monitor verlastet ist, bedarf es hier etwas Einfallsreichtum. Unsere Jugendlichen haben diesen Einfallsreichtum bewiesen. Mit dem Material unseres LF 20 KatS bauten sie unter Eigenregie einen funktionierenden Monitor auf.

 

Wie das funktioniert und aussieht könnt ihr euch gerne am Sonntag bei uns anschauen, kommt auf uns zu und wir zeigen euch den Trick!

Ab 11 Uhr geht es bei uns los, kommt bei eurer Feuerwehr Seckenheim vorbei, wir freuen uns auf euch!

 

Brandmeldealarm im Kindergarten

Zu diesem Übungsstichwort wurde die FF Seckenheim am 6. April 2018 alarmiert.

 

Auf der Anfahrt wurde von der Übungsleitung bekanntgegeben, dass aus dem Gebäude bereits Rauch dringt. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle beurteilten die Gruppenführer die Lage und besprachen das weitere Vorgehen.

 

Drei Trupps gingen unter Atemschutz in den Kindergarten vor, um vermisste Kinder und Erzieher zu retten. Da das Gebäude sehr verwinkelt und großflächig war gestaltete sich die Suche recht schwierig. Ein nützliches Hilfsmittel war die Wärmebildkamera des LF 10. Mit dieser konnten schnell einige Kinder gefunden und in Sicherheit gebracht werden.

Die Kinder (gespielt von Mitgliedern unserer Jugendfeuerwehr) berichteten, dass sich die restliche Gruppe in der Turnhalle in Sicherheit gebracht hatte.

Mit Hilfe der Feuerwehrlaufkarten konnte die Turnhalle schnell im Keller des Gebäudes lokalisiert werden. Zwei Trupps machten sich auf den Weg dort hin und trafen auf sechs weitere Personen. Durch einen dritten Trupp wurden ausreichen Fluchthauben gebracht. Da die im Freien verbliebenen Kräfte bereits mit Lüftungsmaßnahmen begonnen hatten, konnte schnell und sicher der Rückweg angetreten werden.

 

Im Nachgang wurden nochmals sämtliche Räume auf Feuer und verletzte Personen kontrolliert. Bis letztendlich die abschließende Lagemeldung: „Feuer aus, keine weiteren Personen in Gefahr“ an die Übungsleitstelle weitergegeben werden konnte, wurden die Jugendlichen an der Verletztensammelstelle betreut und an den Rettungsdienst übergeben.

 

Wenn Sie uns live bei der Arbeit zuschauen wollen, kommen Sie am 22. April 2018 gegen 15 Uhr beim Tag der offenen Tür in Seckenheim vorbei. Nähere Informationen bekommen Sie auf unserer Facebook Seite @FFSeckenheim.